Kindergartenalltag

Jan 29th


Alltag bei den „Kleinen Riesen“  bedeutet: Spielen, lachen, laufen, sich auf etwas freuen, streiten, diskutieren, aufräumen, etwas böse schauen, Blödsinn machen, singen, hören, miteinander sprechen, jemanden vermissen, wann kommt die Mama?, anziehen, ausziehen, malen, bauen, Turnsaal, Vorfreude, Anstrengung, mit Neuem zurechtkommen, Freunde finden  und ganz vieles mehr.

Wenn die Kinder dann am Mittag müde und ausgelaugt sind und eventuell auch nicht besonders guter Laune dann wundert es nicht.

Ganz bewusst schauen, habe ich mir vorgenommen, in dieser Woche, was passiert an so einem Kindergartenalltag.

Es ist einiges, das da stattfindet: Viele schöne Gespräche zwischen den Kindern und man staunt oft wie gut sie sich schon ausdrücken können, wenn sie etwas voneinander brauchen oder auch gemeinsam planen.
Ein stetiger Wechsel zwischen den Spielräumen, um alles zu begutachten, das es zu tun gibt und mal da und mal da zu spielen.

Der Wunsch einiger Mädchen nach einer Geschichte, die es erst zu schreiben gilt. Zusammenkünfte an einem Tisch um zu spielen, oder um eben die Geschichte zu erzählen, aufzuschreiben und dazu zu malen und wir sind noch nicht fertig damit.

Juhuu, endlich, wenn das Restaurant öffnet und unsere „Paulina“ inzwischen fest in Kinderhänden, das Jausenlied singt.


Ein müdes Kind, das man vor sich hin jammern hört und das einfach von jemanden von uns in den Arm genommen wird und nur ein wenig Rast und Anlehnung braucht, um wieder weiter zu spielen.
Ein nasses Kind, das ein wenig zu spät auf der Toilette angekommen ist oder beim Hände waschen den Seifenschaum entdeckt hat.
Ein aufgeregtes Kind, das viel zu erzählen hat, und mit dem man ganz dringend an den Ort des Geschehens geht.

Ein wenig Warten nach der Jause, bis alle versammelt sind und fröhlich zur Wintermusik tanzen können.

Aber auch in unserer Kreisgemeinschaft müssen vorher noch ganz wichtige Kinderdinge geklärt werden und Geschichten erzählt werden, bis wir endlich gemeinsam etwas erleben können, so wie gestern eine Reise durch das Winterland und heute mit den Zahlenkindern, das Zahlenland.

Ein gemeinsamer Abschluss des Vormittags im Garten, in dem es einfach rund geht, jeder schaufelt, rutscht und tut und verzweifelt am harten Schnee, findet aber ein Eisgebilde und staunt darüber.

Das gleiche im Turnsaal, eifrig werden die besten Teile reserviert und damit Häuser gebaut, über die wird dann einfrig gewacht, dass ja kein andere einzieht, Daneben ein Zirkus, der begutachtet werden soll und sich momentan keiner findet der zuschaut.

Daneben ein spaßiges Spiel mit nur einem Teil das einfach zur Rutsche umfunktioniert wird und am Ende meist ein fröhliches „Auf Wiedersehen“ wenn die Mama kommt und es nach Hause geht.

So viele schöne Momente im Kindergartenalltag, aber müde sind wir zu Mittag alle und vollgefüllt mit Momenten, die uns staunen lassen, die uns zum Nachdenken bringen und die uns gespannt machen auf den nächsten Tag.