Kategorien
Augenblicke Feste feiern Galerie Neuigkeiten Sommersonne

Abschlussfeiern

Am Mittwoch war es nach 2 Jahren Pause endlich wieder soweit und wir konnten miteinander, Eltern, Kinder und wir gemeinsam ein Fest feiern. wir nannten es „Begegnungsfest“ weil es so viele Tage gab an denen wir zwar den Kindern, aber ganz wenig den Eltern begegnet sind und viele von ihnen hatten noch gar keine Zeit miteinander zu plaudern.

Am gleichen Nachmittag nur etwas früher, war die Abschiedsfeier für unsere Großen. Schon am Vormittag waren sie ein wenig aufgeregt und auch ein wenig stiller als sonst. Lustig fanden sie die Fotos, die ich für sie herausgesucht hatte, denn sie waren vom 1. Kigajahr und da waren sie noch ganz klein, die meisten von ihnen grad mal 2,5 Jahre alt. Auf einigen Fotos erkannten die anderen die Kinder gar nicht, denn viele haben sich sehr verändert und sind einfach gewachsen.

Abschied ist immer mit Wehmut verbunden, die vielen vertrauten Gesichter, Stimmen und einfach die kleinen Herzensmenschen. Gern lass ich sie nie ziehen, aber sie sollen ihren Weg gehen.

In diesem Jahr habe ich versucht die Kinder mit einem Wort zu beschreiben, im Vorfeld hatte ich sie einmal gefragt ob sie sich erkennen würden und fast alle haben sich selbst erkannt. so gab es den Ordnungshüter, die gute Fee, den Philosoph, den Lehrer, den Kritiker, den Freigeist, den Beobachter und den Denker. Am Ende ließen wir noch einmal die Teebeutelrakte starten und auch sie bekamen das traditionelle Schlusslied, ihre Schultüten und ihre Schatzbücher und den Rauswurf bei der Tür.

Draußen warteten schon alle anderen, Eltern und Geschwister und Kinder, der Forschergruppe.

Es wurde gegrillt, gespeist, Kaffe getrunken und einfach viel geredet.
Ein schöner Nachmittag und ein würdevoller Abschluss eines besonderen, aber sehr schönen Kindergartenjahres.

An dieser Stelle sei allen gedankt, die dazu beigetragen haben: Unseren wertvollen Gästen:
Eltern, Großeltern, Tanten und Geschwisterkindern, ihr alle habt das Jahr mit uns getragen
Andreas Fankhauser unserem Bürgermeister und der Gemeinde, die uns auch die Würstl spendiert hat und einfach immer für uns da sind.
Patricia und Bettina den beiden Gemeindesekträterinnen, die einiges für uns erledigen und auch drauf schauen, dass immer genug Papier und Tinte bereit ist.
Hajo und Doris vom Zapfenhof, für den Grill und das Gas. Kathrin und Renate für die unermüdliche Hilfe bei all den Vorarbeiten, Brot und Kuchen backen, grillen, Kaffe kochen usw.  Regina auch dir ein ganz herzliches Danke, einfach für die wunderbare Symbiose, die wir beide haben.
Danke Helga, unsere Putzfee, die dann am Ende alles wieder sauber macht. 
Dankeschön für alles, das uns geschenkt wurde und ein Jahr abrundet, trotz aller Hindernisse, Regeln und Gesetzte.
Und falls es jemanden interessiert, natürlich hielten wir uns immer an die 3Gs 🙂 denn wir passen alle aufeinander auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.