Freitagsmomente

Okt 19th

Gestern waren wir auf einem Vortrag von Andre Stern. Er war in der Reihe der letzten Workshops, zum Thema Kindheit, der krönenden Abschluss.
Vieles hat uns zum Denken gebracht und zum neuen Überlegen, was und womit wir unseren Kindern ihre Welt bereichern können und vor allem sie anzunehmen in ihrem Denken, in ihrem Tun und in ihrer eigenen Art.

Ihre Welt ist das Spiel und es kommt zu kurz, man kann es drehen und wenden wie man will, denn schon im Kindergartenalter wird ihnen so einiges abverlangt und viele unsere Kinder sollen, wenn möglich, keine Schwierigkeiten machen und einfach funktionieren. Aber zu welchem Preis? Auf jeden Fall ein viel zu hoher.

Wir versuchen unseren Kindergartenkinder, viele Gelegenheiten anzubieten, sich ganz und gar auf das Spiel einzulassen.
Spielorte, an denen sie wachsen können und werden was sie sein möchten.

Was ist das erste was ein Kind tut sobald man es in Ruhe lässt?
Es spielt.
Das wissen wir, ohne über die Antwort nachdenken zu müssen.
Und wenn man das Kind dabei nicht unterbräche, würde es ……. immer spielen! 
Warum also unterbrechen wir das spielende Kind immer wieder? 

Andre Stern 
Buch: Spielen um zu fühlen, zu lernen und zu leben. 

 

Wir wünschen euch ein feines Wochenende und viel Zeit zum Spielen